Tripinia

Immenstadt im Allgäu

Im schwäbischen Oberallgäu auf einer Höhe von 729 Metern über dem Meeresspiegel liegt auf der Fläche von 81,43 Quadratkilometern die Stadt Immenstadt mit ihren über 14.000 Einwohnern. Bis 1804 war Immenstadt Regierungssitz, Haupt und Residenzstadt der Grafschaft Königsegg-Rothenfels.

Die Stadt bietet eine Vielzahl verschiedener Beschäftigungsmöglichkeiten, vor allem das Angebot für historisch interessierte Gäste ist sehr vielfältig, aber auch für historisch nicht Interessierte lohnt sich ein Besuch. Wie bereits erwähnt, ist das Angebot für historisch interessierte Gäste sehr umfangreich. Dies macht sich durch das Heimatmuseum, das Allgäuer Bergbaumuseum und das AlpSeeHaus, was eine interaktive Naturkunde-Ausstellung ist, bemerkbar.

Des Weiteren gibt es die Möglichkeit in der unmittelbaren Nähe Immenstadts die Burgruinen Rothenfels, Hugofels, Laubenbergstein, Burg Rauhlauberg und Burg Werdenstein zu besichtigen.

Außerdem bietet Immenstadt ein breites Angebot an Kirchen, Kapellen und Klöstern, die besichtigt werden können. Unter anderem sind das:

  • Die Kapuzinerkirche St. Josef
  • Die Stadtkirche St. Nikolaus
  • Das Kloster der Franziskanerinnen St. Maria Stern
  • Die Ölbergkapelle
  • Die Kalvarienbergkapelle
  • Die Gottesackerkapelle St. Georg
  • Die Hölzerne Kapelle
  • Die Maxenruh-Kapelle

Interessierte an historischer Architektur kommen in Immenstadt auch nicht zu kurz, da in der Stadt viele historische Gebäude stehen, die zum Teil besichtigt werden können. Einige der sehenswerten historischen Gebäude Immenstadts sind:

  • Das Rathaus (Marienplatz 16) aus dem Jahr 1640
  • Das alte Schulhaus (Marienplatz 17) aus dem Jahr 1811
  • Das ehemalige gräfliche Amtshaus (Marienplatz 3), das 1646/48 errichtet wurde
  • Das Stadtschloss aus dem Jahr 1550

Ein weiteres kulturelles Highlight der Stadt sind die vielen Brunnenanlagen und Skulpturen, die über die ganze Stadt verteilt sind. Einige sehenswerte Brunnenanlagen und Skulpturen sind:

  • Die Mariensäule im Mittelpunkt des Marienplatzes
  • Eine Figurengruppe an der Westfassade der Kapuzinerkirche, die an die wöchentliche Verteilung von Brot und Suppe an Arme und Bedürftige erinnert
  • Der Geißenbrunnen am Klosterplatz, der eine Referenz an die „Kuh des kleinen Mannes“ und das ehemalige Immenstädter Geißrecht darstellt
  • Die skulpturengruppe Alpzug, die auf das Jährliche auf- und Abtreiben der Viehherden durch das Steigbachtal zu und von den Immenstädter Hochweiden
  • Die Brunnenanlage vor dem Marstallgebäude
  • Der Heiligenbaum am Nordeingang der Stadtpfarrkirche

Immenstadt bietet auch die Möglichkeit nach Erholung in den Öffentlichen Grünanlagen zu denen der Klostergarten des Kapuzinerklosters St. Josef, die Hofgartenanlage, der Edelweiß-Park an der Willa Edelweiß und der Auwaldpark, der mit seinen über zehn Hektar Fläche der größte Park der Stadt ist.

Auch die Möglichkeit nach sportlicher Betätigung kommt in Immenstadt nicht zu kurz. Immenstadt bietet folgende Möglichkeiten zur sportlichen Betätigung:

  • Ein Besuch im Auwald–Sportzentrum, welches zwei Rasenplätze, ein Kleinspielfeld mit Kunststoffbelag, eine sechsbahnige 400-Meter-Strecke sowie Leichtathletikanlagen bietet
  • Der Tennis-Club Immenstadt bietet ihnen die Möglichkeit während ihres Aufenthaltes Tennis zu spielen
  • Bei entsprechender Witterung ist es möglich auf dem Natureisplatz Viehmarkt sowie dem großen Alpsee Eislauf zu betrieben
  • Es gibt die Bademöglichkeiten im Auwald-Sportzentrum im Hallenbad und im Freibad Kleiner Alpsee
  • In der Anlage Alpsee Bergweltanlage gibt es die Möglichkeit Wasserski und Wakeboard zu fahren

Wie Sie sehen bietet Immenstadt im Allgäu viele verschiedene Attraktionen, was die Stadt einen Besuch wert macht.